TEILEN

Anlegestelle Alte Börse – eine mit Geschichte

Vielleicht sind Sie zu Fuß schon einmal die herrliche Promenade an der Spree, auf der gegenüberliegenden Seite der Museumsinsel, entlanggeschlendert. Und genau gegenüber des Alten Museums und der Alten Nationalgalerie befindet sich die Anlegestelle Alte Börse.
Ihren Namen hat die Station übrigens, weil die Berliner Börse ab 1863 in der Burgstraße ansässig war – ein imposantes Gebäude, dessen zwei Säle seinerzeit zu den Größten in ganz Berlin zählten. Das alte Börsengebäude im Lustgarten wurde 1893 zugunsten des Neubaus des Berliner Doms, der ab 1894 errichtet wurde, abgerissen. So verweist heute nur noch der Name der Anlegestelle auf den einstigen wirtschaftlichen Aufschwung der Hauptstadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Unbedingt anschauen: Ganz in der Nähe der Anlegestelle Alte Börse befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten die Sie unbedingt besuchen sollten. Hierzu zählen die wunderschönen historischen Gebäude der Museumsinsel, wie der Berliner Dom, die Alte Nationalgalerie, das Pergamonmuseum oder das Bodemuseum.

Adresse:
„Alte Börse“, Burgstraße 26
10178 Berlin (Mitte)
ganz in der Nähe des S-Bhf. Hackescher Markt

Spreefahrt von der Anlegestelle Alte Börse

2,5 stündige Stadtrundfahrt

Erleben Sie bei dieser wunderschönen Schifffahrt auf der Spree von der Anlegestelle Alte Börse Klassiker, wie den Berliner Dom, den Reichstag oder das Bundeskanzleramt. Außerdem passieren Sie unter anderem die berühmte East-Side-Gallery und können eine der schönsten Brücken Berlins, die Oberbaumbrücke, bestaunen. Also worauf warten Sie noch! Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets!